15 49.0138 8.38624 1 1 6000 1 https://thaipark.de 300

Traditionelle Thailändische Küche: So geht’s ganz einfach zu Hause!

Du magst thailändisches Essen und kannst davon gar nicht genug bekommen? Würdest du gerne häufiger Zuhause thailändisch kochen? Dann ist dieser Artikel genau richtig für dich! Heute verraten wir dir, wie du leckere thailändische Gerichte ganz einfach Zuhause kochen kannst. Schnell und simpel – Thailändisch ist zwar super lecker, aber gar nicht so kompliziert!

Thai Essen gehört zu beliebtesten Küchen weltweit und zeichnet sich durch einen unvergleichlichen Geschmack aus. Mit unseren Tipps musst du dafür aber nicht extra nach Thailand reisen. Ja, du musst nicht mal ins Thai-Restaurant um die Ecke! Wir erklären dir, wie du wunderbar authentisches Thai Essen in deiner Küche zaubern kannst. Zauberkünste brauchst du dafür nicht.

 

Ein Überblick über die thailändische Küche
Was kommt dir als erstes in den Sinn, wenn du an Thai-Essen denkst? Wahrscheinlich vor allem eins: Schärfe! Jeder, der schon einmal in einem authentischen Thai-Restaurant gegessen hat, oder gar in Thailand war, kann das bestätigen. Thailändische Küche ist verdammt scharf! Ich meine, so richtig scharf!

Die Thais benutzen Chilischoten, wie wir Salz: Eine ganze Menge und für fast jedes Gericht – ob Papaya Salat, Suppe oder Pad Thai, die Chilis sind immer dabei. Aber keine Sorge, alle Gerichte kann man natürlich auch ohne Chilis bestellen. Dafür ist dann allerdings meist etwas Thai nötig: Die Ausdrücke ‘Mai phet’ (‘nicht scharf’) oder ‘phet nit nawy’ (‘ein bisschen scharf’) helfen weiter. Die meisten Restaurants in Thailand wissen außerdem, dass wir Europäer etwas zärtere Gemüter haben, wenn es um Schärfe geht – und lassen deshalb die Chilis für Touristen oft ohnehin weg. Wer also 100% authentisch kochen möchte, muss ordentlich Chilis verwenden. Für die meisten europäischen Gaumen (und Mägen) ist dies jedoch nicht empfehlenswert.

Neben der Schärfe lieben Thais vor allem Ihren Reis. Wie viele verschiedene Reissorten es in Thailand gibt? Ziemlich viele: Bis zu 200! Das Reis zu nahezu jeder Mahlzeit und Tageszeit gegessen wird, sollte deshalb nicht verwundern! Übrigens: Die meisten Reissorten werden im Isaan (Nordosten des Landes) angebaut und von dort in die ganze Welt verschickt!

 

Die Grundlagen: Diese Zutaten & Gewürze findest du in nahezu jedem Thai-Gericht
Thailändisch ist nicht schwer zu kochen. Die größte Schwierigkeit wird es wahrscheinlich sein, alle Zutaten und Gewürze zu bekommen. Wenn du jedoch einen Asia-Markt in deiner Nähe hast, dürfte auch das keine großen Probleme bereiten. Sollte dies nicht der Fall sein, kannst du die meisten Produkte und Gewürze mittlerweile auch bei Amazon bestellen!

Vor allem Gewürze sind sehr wichtig in Thailand und tragen maßgebend zum unverwechselbaren Aroma der thailändischen Küche bei. Die Thais verwenden viele verschiedene Gewürze, die sich oft von Region zu Region unterscheiden.

 

Die wichtigsten Gewürze im Überblick:


Koriander

Zitronengras

Zitronenblätter

 

 

 

 

 

 

Frühlingszwiebeln

Chilischoten

Chilipulver

 

Chilipaste

Thai Basilikum

Thai Knoblauch

 

Kokosmilch

Grüne Curry Paste


Rote Curry Paste

Massaman Curry Paste

Tom Yum Paste

Austernsauce

Bambussprossen

Kokosmilch

Larb Gewürzmischung

Fischsauce

Sojasauce

Chilli Süß-Sauersauce


Es gibt zudem einige Zutaten, die sich in nahezu allen thailändischen Gerichten wieder finden lassen und auch häufig einfach als Beilage gegessen werden.

 

Die wichtigsten Zutaten:
Klebreis
Duftreis
Garnelen
Sojasprossen
Bambussprossen
Ananas
Mango
Cashewnüsse
Limettensaft
Reispapier
Reisnudeln
Salz
Zucker
Basilikum
Ingwer

 

Diese Küchenutensilien brauchst du
Im Grunde brauchst du keine extra Kochutensilien, um thailändische Gerichte zu zaubern. Es gibt jedoch ein paar Dinge, die das Kochen ungemein erleichtern können.


1. Wok: Der Wok ist das wichtigste Küchenutensil in Thailand. Nahezu alles wird hiermit zubereitet! Du kannst natürlich auch eine normale Pfanne benutzen, der Geschmack wird sich dann jedoch etwas ändern. Aber lecker ist es immer noch! Wer authentisches thailändisches Essen möchte, brauch also einen Wok. Achte beim Kauf unbedingt darauf, dass der Wok unten flach ist. Die meisten Woks sind unten rund und passen deshalb nicht auf unsere Herdplatten. Mittlerweile gibt es auch viele Elektro-Woks, die vielleicht auch eine Überlegung wert sind!


2. Reiskocher: Ein Reiskocher ist natürlich kein Muss. Du kannsts Reis natürlich auch im normalen Kochtopf zubereiten, ich muss jedoch sagen: Ich habe noch nie besseren Reis hingekriegt, als mit einem Reiskocher. Reiskocher sind super einfach zu bedienen und garantieren eine perfekte Kochzeit. Deckel auf, Reis und Wasser rein, Deckel zu und ca. 10 Minuten warten. Fertig! Außerdem bleibt der Reis im Reiskocher auch sehr lange warm!


3. Mörser: Mörser und einen Holzstößel brauchst du auf jeden Fall. Da führt kein Weg dran vorbei, denn für nahezu jedes Gericht müssen Gewürze, Chilischoten oder Nüsse zerkleinert und zerstampft werden. Es gibt jedoch eine Alternative: Eine Schüssel und ein Nudelholz. Wir empfehlen jedoch ganz klar den Kauf eines Mörser! Die Zubereitung gelingt so einfach besser und schneller. Und mehr Spaß macht‘s auch!

 

Wo gibt es die besten Rezepte und Kochbücher?
Natürlich kann man das Internet benutzen, um Rezepte und Kochbücher im Internet zu finden. Nach meiner persönlichen Erfahrung gibt es online tatsächlich einige wirklich gute Rezepte, leider aber auch viel Mist. Du kannst also Glück haben und ein super Rezept erwischen, aber auch total daneben greifen. Deshalb bevorzuge ich noch immer traditionelle Kochbücher. Es gibt viele gute Bücher, die dir zeigen, wie du Zuhause thailändisch kochen kannst. Ich habe jedoch einen absoluten Favoriten: Die Bibel der thailändischen Küche.

 

 

Meiner Meinung nach bietet die Bibel der thailändischen Küche von Jean-Pierre Gabriel bietet alles, was ein Kochbuch über Thailand haben muss. Es beinhaltet über 500 authentische Rezepte der Thai-Küche und erklärt die einzelnen Kochschritte sehr anschaulich und einfach. Zu jedem Gericht gibt es einzigartige Bilder, die den Magen schon beim angucken knurren lassen! Von Streetfood, beliebte Klassiker bis zur Leibspeise des Königs, hier lässt sich alles nachkochen!

 

Diese Gerichte eignen sich auch für Kochanfänger
Du hast noch nie thailändisch gekocht und möchtest erstmal etwas ausprobieren, wo nicht so viel schief gehen kann? Dann hast du die Qual der Wahl, denn es gibt so viele leckere Thai-Gerichte, die gar nicht so schwer zu kochen sind!

Für den Anfang empfiehlt sich z.B. Pad Thai (besonders Touristen lieben diesen Klassiker) Rotes Curry oder der scharfe Papaya Salat Som Tam! Som Tam vereint alle typischen Geschmacksarten Thailands in einem Gericht: Süß, sauer, salzig und natürlich scharf! Eine echte Delikatesse!

Und selbst wenn dir ein Gericht nicht so gut gelingt, ist dies doch kein Problem! Übung macht den Meister. Außerdem kannst du diese “misslungen“ Gerichte auch wunderbare mit westlichem Essen kombinieren und einfach kreativ sein!

Du wirst sehen, dass thailändisches Kochen gar nicht so schwer ist, wie es gemeinhin angenommen wird. Mit ein bisschen Übung werden dir selbst schwierigere Gerichte wie Pad Krapao oder Rotes Curry in kurzer Zeit gelingen. Versprochen!

Teilen:
Kategorie:Allgemein
LETZTER BEITRAG
Alles über traditionelle Thai Massage
NÄCHSTER BEITRAG
Feurig lecker & echt scharf: Thai Chili

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen